Energiearbeit

Alles was ist, ist Energie. Energie formt Materie. Materie, auch Lebewesen und Pflanzen, haben eine energetische Schwingung. Wir sind umgeben von unendlich vielen unterschiedlichen energetischen Schwingungen: elektrischen, magnetischen, elektromagnetischen, Licht, Sonne, Radiowellen, Funk, Erdmagnetfeld…etc.

Auch Gefühle und Gedanken haben eine energetische Schwingung. Jeder Mensch hat ein eigenes Energiefeld, das sich aus seinen Ideen, Gedanken, Gefühlen, körperlicher Befindlichkeit usw. formt.
Jeder hat das schon erlebt: Jemand betritt den Raum und augenblicklich ändert sich die Atmosphäre, augenblicklich fühlst Du Dich anders – vielleicht unbehaglich oder beruhigt oder verunsichert oder erfreut.
Diese Zusammenhänge lassen sich manchmal nur schwer erkennen, beschreiben und in Worte fassen, weil sie auf der energetischen Ebene stattfinden, die eben zunächst nicht sichtbar, hörbar, messbar ist.
Wir haben nicht gelernt diese Dinge, die wir sehr wohl wahrnehmen, ernst zu nehmen oder ihnen Bedeutung beizumessen.

Alles was uns umgibt: die Menschen mit ihren Gedanken, Schmerzen, Gefühlen, die Natur, die Städte, Verkehr, Umwelt ist auch und zuallererst Energie. Manche energetische Schwingungen nehmen wir auf, was zu Störungen oder Blockaden in unserem Energiefeld und letztlich zu Krankheiten führen kann, andere Schwingungen nähren uns und für manche Schwingungen sind wir ganz durchlässig.

Mit der Arbeit in und an unserem Energiefeld können wir regulierend und harmonisierend auf die körpereigene Schwingung einwirken und dadurch Krankheiten vorbeugen oder lindern.
Andererseits bewirkt auch jede Bewegung, Berührung und Massage eine Veränderung unseres Energiefeldes. Auch jede therapeutische Arbeit und wohlwollender Umgang wirkt auf die körpereigene Schwingung.

Mit der taoistischen Heilbehandlung, der Hopi-Herzheilung, dem Chakrenausgleich und den Access The Bars arbeite ich am liebsten, weil ich da in der Arbeit mit meinen Klienten immer wieder erstaunliche Dinge erlebe und sehr positive Rückmeldungen erhalte.